loading

Richtige Reisevorbereitung

  1. Wenn Sie ins Ausland reisen, informieren Sie sich vorab über die Geschwindigkeitsbegrenzungen und Verkehrsregeln des Landes.
  2. Benzinpreise können in anderen Gegenden von Österreich und vor allem im Ausland höher sein. Es empfiehlt sich also den Tank Ihres Opels voll aufzufüllen, bevor Sie losfahren.
  3. Das Fahren über lange Strecken kann sehr erschöpfend und stressig sein. Planen Sie auf Ihrer Reise genügend Pausen mit ein.
  4. Technologische Unterstützung über Navigationsgeräte und mobile Applikationen sind äußerst hilfreich. Nehmen Sie trotzdem immer eine Karte mit!
  5. Stellen Sie sicher, dass Sie alle Dokumente mithaben, die Sie zum Reisen benötigen (Führerschein, Zulassungsschein, Reisepass).
  6. Informieren Sie sich über eventuelle Mautgebühren, Umweltzonen und dergleichen auf Ihrer Reiseroute. So erleben Sie keine bösen Überraschungen und können teure Straßen umfahren.
  7. Am wichtigsten ist, dass Ihr Opel in einem guten Zustand ist wenn Sie Ihre Reise antreten. Es gibt nichts schlimmeres wie eine Panne auf dem Weg zu Ihrer Urlaubsdestination. Bringen Sie Ihren Opel am besten zu Ihrem Opel Händler für einen Urlaubs-Check. So steht Ihrem wohlverdienten Urlaub nichts mehr im Wege.


Rettungsgasse - was tun?

  • Ab 1. Jänner 2012 müssen alle Verkehrsteilnehmer vorausschauend die Rettungsgasse bei Staubildung oder stockendem Verkehr bilden
  • Dies gilt auch wenn kein Rettungsfahrzeug in Sicht ist.
  • Es soll eine freibleibende Fahrgasse zwischen den einzelnen Fahrstreifen einer Autobahn oder einer Schnellstraße bzw. Autostraße gebildet werden, damit Einsatzfahrzeuge im Falle eines Notfalls schneller an den Unfallort gelangen können. Alle Verkehrsteilnehmer auf der linken Spur müssen sich möglichst weit links zur Fahrbahn einordnen. Verkehrsteilnehmer auf der rechten Spur müssen so weit nach rechts wie notwendig. Dabei soll der Pannenstreifen befahren werden. Bei mehrspurigen Fahrbahnen gilt: Fahrzeuge auf der linken Spur nach links, alle anderen nach rechts.
  • Die Behinderung von Einsatzfahrzeugen sowie widerrechtliches Befahren der Rettungsgasse sind verboten: Strafe bis zu 2.180 Euro!


Wie verhalte ich mich bei einem Unfall?

Unfallort sichern: Ziehen Sie Ihre Warnweste an und sichern Sie den Unfallort mit einem Warndreieck ab. Fahren Sie bei kleineren Sachschäden beiseite um den Verkehr nicht zu behindern.

Leisten Sie Erste Hilfe: Rufen Sie bei Personenschäden die Rettung und leisten Sie Erste Hilfe. Auch der Anruf bei den Einsatzkräften zählt als Erste Hilfe Leistung.

Polizei benachrichtigen: Benachrichtigen Sie die Polizei wenn Personen verletzt wurden oder größere Sachschäden entstanden sind. Eine „Blaulichtsteuer“ fällt an, wenn die Polizei gerufen wird, obwohl keine Personen zu Schaden gekommen sind. Im Normalfall bezahlt die Versicherung der Person, die den Unfall verschuldet hat, diesen Betrag.

Daten austauschen: Halten Sie folgende Daten am Unfallort fest:
•    Namen und Adressen der Unfallbeteiligten
•    Namen und Adressen von eventuellen Zeuginnen/Zeugen
•    Namen der Versicherungen
•    Die Versicherungspolizzennummern
Wenn vorhanden, füllen Sie einen Europäischen Unfallbericht aus.

 

Spritspar - Tipps

Wer mehr schaltet, spart mehr
Hohe Drehzahlen erhöhen den Verbrauch. Schalten Sie so früh wie möglich in einen höheren Gang, um die Drehzahl niedriger zu halten. So verbrennt Ihr Motor den Kraftstoff effizienter. Hier eine Faustregel: Fahren Sie im Stadtverkehr ab Tempo 30 im dritten Gang, ab Tempo 40 im vierten Gang und ab Tempo 50 schon im fünften Gang.

Mehr Abstand halten
Halten Sie genug Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug. Nur so können Sie gelassener auf Geschwindigkeitsschwankungen reagieren. Nehmen Sie, wenn möglich,  den Fuß vom Gas und lassen Sie Ihr Fahrzeug ausrollen.

Start / Stop
Wir haben errechnet, dass Sie mit drei Minuten im Leerlauf ungefähr soviel Sprit verbrauchen, wie bei einem Kilometer Fahrt bei 50 km/h. Die meisten Opel Motoren sind inzwischen schon serienmäßig mit der umweltschonenden Start/Stop-Technologie ausgestattet. Mit dem Start/Stop System reduzieren Sie Verbrauch und Emissionen beim Warten an der Ampel oder im Stau auf Null und sind trotzdem so schnell startbereit wie mit laufendem Motor. Auch wenn Ihr Opel über keine Start/Stop Funktion verfügt, zahlt es sich schon bei zehnsekündigen Stopps aus, den Motor abzustellen.



Nach oben